Alleinflug Finn Seehaus Titel

Die Freude über den ersten Alleinflug des 14jährigen Finn Seehaus ist riesig. Erst in der zweiten Hälfte des Junis durften die Osthofener Segelflieger auf Grund der Bundesnotbremse überhaupt wieder mit ihrem Segelflugbetrieb starten.

Seither hatte der junge Flugschüler wieder eifrig Schulstarts mit Fluglehrer auf dem doppelsitzigen Schulungsflugzeug ASK 13 absolviert. Im Vergangenen Sommer hatte er bereits mit 13 Jahren die Ausbildung beim Luftsportverein Osthofen begonnen. Der erste Alleinflug darf jedoch grundsätzlich erst mit vierzehn absolviert werden. Nachdem alle nötigen Übungen wie Einweisung in besondere Flugzustände, Landungen aus ungewohnter Position und Seilrissübungen durchgeführt waren, stand dem Alleinflug nun nichts mehr im Wege.

Unter der Aufsicht der Fluglehrer Lorenz Kilian und Herbert Wersching startete Finn Seehaus bei seinem 55zigsten Segelflug erstmals allein. Er meisterte seine Aufgabe Windenstart, eine saubere Platzrunde und anschließende Landung sehr gut. „Das Seitenruder lässt sich auf einmal so leicht treten, wenn keiner mehr mitfliegt“ erklärt er hinterher grinsend seinen Fluglehrern.

Traditionell wurde die Leistung des Flugschülers von den anwesenden Fliegern mit einem Klaps auf den Po honoriert, um den jungen Piloten für spätere Thermikflüge zu sensibilisieren und Glück zu wünschen. Auch der mit reichlich Disteln und Dornen, gespickte Blumenstrauß durfte nicht fehlen. Er wird an den kommenden Wochenenden noch einige Übungsflüge allein auf dem doppelsitzigen Flugzeug absolvieren und dann schon bald auf das erste einsitzige Ausbildungsflugzeug Ka8 wechseln dürfen.