Paul Titel

Paul Legreé absolviert die Segelflugprüfung und hat den Flugschein nun in der Tasche.

Endlich konnte der 20jährige Paul Legreé nun seine Prüfung zum Segelflugschein absolvieren. Nachdem die Segelflieger auf Grund von Corona auch in diesem Jahr mehr als die Hälfte ihrer Flugsaison verloren hatten, konnte der Flugschüler die letzten Bedingungen für den Flugschein erfliegen und zur Prüfung gemeldet werden. Die Ausbildung wurde nun mit drei praktischen Prüfungsflügen abgeschlossen.

Der Prüfer des Ladesamtes für Mobilität, Abteilung Luftfahrt, Knut Wagner wurde sehr schnell zugeteilt und durchlief ein umfangreiches Prüfungsprogramm mit dem Flugschüler.

Hier waren 30° Kurvenflug, Kreiswechsel, Rollübungen, Fliegen nach Kompass, Langsamflug mit Abkippen, eine simulierte Seilrissübung und Ziellandung gefordert. Auch einige theoretische Fragen zu Lufträumen, Technik und Verhalten in besonderen Fällen wurden abgeprüft. Zwei Mal startete der Prüfling mit seinem Prüfer an der Seilwinde und ein Mal wurde der doppelsitzige Schulungsflieger ASK13 mit dem Motorsegler in die Luft gezogen. Damit musste Paul Legreé in beiden Startarten, zu denen er künftig berechtigt sein wird, sein Können unter Beweis stellen.

Der 20jährige Student kam vor sechs Jahren als Flugschüler zum Luftsportverein Osthofen. In den letzten Wochen absolvierte er nun noch einen 5 Stunden dauernden Thermikflug mit dem Einsitzer und den erforderlichen Streckenflug. Bereits vor fast zwei Jahren hatte er die theoretische Prüfung abgelegt. Da Corona die praktische Ausbildung seither erheblich eingeschränkt hatte, wurde es nun höchste Zeit für den Ausbildungsabschluss, sonst wäre die Theorieprüfung wieder verfallen. Umso glücklicher ist Paul Legreé nun über die bestandene Flugprüfung